Covid-19 Prävention

Gesetzliche Grundlage für Training und Spiele: Am 24. Juni gab die österreichische Bundesregierung die nächsten Lockerungen für den Sport bekannt. Seit 1. Juli 2020 ist jeglicher Körperkontakt im Training wieder erlaubt. Verhaltens-, Hygiene- wie auch organisatorische Maßnahmen sind allerdings zu beachten. 

Covid-19 Ansprechpartner des Vereins

Covid-19 Beauftragter: Bernhard Oberhauser +43 699 1098 7558 oder Trainer.

Allgemeines

  • Jede Spielerin / jeder Spieler nimmt auf eigene Gefahr am Trainingsbetrieb teil und ist sich den Risiken einer erhöhten Übertragbarkeit des Virus durch die Sportausübung bewusst. Bei Kindern und Jugendlichen haben die Erziehungsberechtigten das Risiko abzuwägen und über die Teilnahme ihrer Tochter / ihres Sohnes zu entscheiden.
  • Sportler, die sich nicht völlig gesund fühlen (z.B. Symptome einer Erkältung oder erhöhte Temperatur aufweisen) haben dem Spiel (sowie dem Training) fern zu bleiben (Eigenverantwortung) und den Trainier oder den Covid-19 Beauftragten telefonisch zu informieren. Es muss geklärt werden ob es sich um einen Verdachtsfall handelt. Siehe Regelung Covid-19 Symptome
  • Sportler oder Trainer die Kontaktperson sind müssen ihren Trainier oder den Covid-19 Beauftragten telefonisch informieren und dem Training oder dem Spiel fernbleiben. Siehe Regelung Kontaktperson
  • Eltern dürfen beim Training nicht in der Halle zuschauen oder auf ihre Kinder warten. Es dürfen nur die Spieler und Trainer in die Halle. Eine Ausnahme ist das U8 Training. Das wird gleich wie im Kindergarten gehandhabt. Die Eltern dürfen in der Eingewöhnungsphase mit Mund-Nasen Schutz dabei sein. 
  • In Gebäude ist grundsätzlich ein Mund-Nasen Schutz (MNS) zu tragen. Nur für die Sportausübung darf diese abgenommen werden.
  • Die Aufenthaltsdauer in geschlossenen Räumlichkeiten sollte außerhalb der Trainingszeiten so kurz wie möglich gehalten werden.
  • Die Spieler sollen sich möglichst kurz in der Kabine aufhalten und nach Möglichkeit zuhause duschen.
  • Wenn gerade nicht trainiert wird ist immer ein Meter Abstand zu anderen Personen einzuhalten. 
  • Die Begrüßung wird ohne Körperkontakt ausgeführt, kein Händeschütteln oder Abklatschen. 
  • Die einzelnen Trainingsgruppen werden nicht gemischt und bleiben gleich.
  • Die einzelnen Gruppen sollen sich sich beim Betreten und Verlassen der Halle nicht oder nur möglichst kurz treffen. 

Verhaltensregeln beim Training oder Spiel

Hallen-Training

  • Es gilt immer einen Mindestabstand von 1 m einzuhalten
  • Es ist grundsätzlich ein Mund-Nasen Schutz (MNS) zu tragen. Nur für die Sportausübung darf diese abgenommen werden.
  • Die Aufenthaltsdauer in geschlossenen Räumlichkeiten sollte außerhalb der Trainingszeiten so kurz wie möglich gehalten werden. 

VOR dem Training 

  • Es erfolgt KEINE Begrüßung per Handschlag – auch dabei ist der Mindestabstand zu wahren. 
  • Die Sportler bringen eine eigene, bereits befüllte Trinkflasche und ev. ein eigenes Handtuch mit zum Training. 
  • Der Trainer kontrolliert und protokolliert die Anwesenheit der Spieler und somit die Zusammensetzung der Gruppen, um im Erkrankungsfall eine "Nachverfolgung" von betroffenen Personen zu ermöglichen. 

WÄHREND des Trainings

  • Für die WC-Nutzung gilt die Einhaltung des 1 m Abstandes und das Tragen einer Maske.
  • Bei Treffern ins Gesicht ist der Ball aus dem Trainingsbetrieb zu nehmen. 

NACH dem Training 

  • KEINE Verabschiedung per Handschlag – auch dabei ist der Mindestabstand zu wahren. 
  • Der Trainingsplatz sollte zügig verlassen werden. 
  • Der Sportler nimmt seine Trainingsutensilien (Bekleidung, Flasche, Schuhe, Handtuch etc.) selbst mit. Diese werden zu Hause versorgt / gewaschen. 
  • Umziehen / Duschen sollte möglichst zuhause erfolgen
  • Der Trainer versorgt allfällige Trainingsmaterialien und sorgt für dessen Desinfektion. 

An und Abreise

  • Um Ansammlungen vor der Sportanlage zu vermeiden ist pünktliches An- und Abreisen notwendig. 
  • Auf die Bildung von Fahrgemeinschaften sollte verzichtet werden. 
  • Falls dies unvermeidbar ist, gilt bei der Anreise 1 Meter Abstand. Fall mehr als 2 Personen im Auto in einer Reihe sitzen ist eine Mund- Nasenschutz zu tragen das Tragen  (ausgenommen davon sind Personen, die in einem Haushalt leben). 
  • Eltern / Begleitpersonen bringen die Kinder / Jugendlichen zum Trainingsort und holen sie nach Trainingsende wieder ab – keine Anwesenheit während des Trainings auf der Sportstätte mit Ausnahme von U8 Eltern in der Eingewöhnungsphase.
  • Die Desinfektion der Hände nach der Anreise zum Training sowie vor der Heimreise und bei Ankunft zuhause ist ratsam. 

Weitere Details findet ihr im nachfolgend verlinkten PDF Dokument.

Download
ÖHB_Präventionskonzept_Training
OeHB_Praeventionskonzept_Sport.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Kontaktpersonen, Verdachtsfall, bestätigter Fall

Kontaktpersonen

Kontaktpersonen (i.e. Ansteckungsverdächtigte) sind Personen mit einem wie unten definierten Kontakt zu einem bestätigten Covid-19 Fall von Beginn der Ansteckungsfähigkeit (i.e. kontagiöser Kontakt) bis zum Ende der Absonderung (gemäß Dokument „Empfehlung zur Entlassung von COVID-19-Fällen aus der Absonderung“). Ansteckungsfähigkeit/Kontagiösität beginnt bereits 48 Stunden vor Erkrankungsbeginn (i.e. Auftreten der Symptome) bzw. bei asymptomatischen Fällen 48 Stunden vor der Probenentnahme, welche zu positivem Testergebnis geführt hat. Das Ende der infektiösen Periode ist momentan nicht sicher anzugeben. 

 

Kategorie 1 Kontaktpersonen sind Kontaktpersonen mit Hoch-RisikoExposition 

  • Personen*, die kumulativ für 15 Minuten oder länger in einer Entfernung ≤2 Meter Kontakt von Angesicht zu Angesicht mit einem bestätigten Fall hatten (insbes. Haushaltskontakte).
  • Personen*, die sich im selben Raum (z.B. Klassenzimmer, Besprechungsraum, Räume einer Gesundheitseinrichtung) mit einem bestätigten Fall in einer Entfernung ≤ 2 Meter für 15 Minuten oder länger aufgehalten haben. 
  • Personen, die direkten physischen Kontakt (z.B. Hände schütteln) mit einem bestätigten Fall hatten. 

Massnahme der Behörde: Behördliche Absonderung bis zum Tag 10 nach dem letzten kontagiösen Kontakt.

 

Kategorie 2 Kontaktpersonen sind Kontaktpersonen mit NiedrigRisiko-Exposition 

  • Personen, die kumulativ für kürzer als 15 Minuten in einer Entfernung ≤2 Meter Kontakt von Angesicht zu Angesicht mit einem bestätigten Fall hatten bzw. Personen, die sich im selben Raum (z.B. Klassenzimmer, Besprechungsraum, Räume einer Gesundheitseinrichtung) mit einem bestätigten Fall in einer Entfernung >2 Metern für 15 Minuten oder länger oder in einer Entfernung von ≤ 2 Metern für kürzer als 15 Minuten aufgehalten haben. 

Massnahme der Behörde: Information das Kontakte in den nächsten 10 Tagen möglichst reduziert werden sollen. 

 

https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:0606b9e2-72f6-4589-9816-2107c7c46e7f/20200825_Beh%C3%B6rdliche%20Vorgangsweise%20bei%20SARS-CoV-2%20Kontaktpersonen%20Kontaktpersonennachverfolgung.pdf 

 

Klinische Kriterien für Verdachtsfall
Jede Form einer akuten respiratorischen Infektion (mit oder ohne Fieber) mit mind. einem der folgenden Symptome, für das es keine andere plausible Ursache gibt: Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes

Labordiagnostische Kriterien
Direkter Erregernachweis: Nachweis von SARS-CoV-2 spezifischer Nukleinsäure in einer klinischen Probe mittels PCR

Verdachtsfall
Jede Person, die die klinischen Kriterien erfüllt.
Bei entsprechenden diagnostischen Befunden (z.B. laborchemische Parameter und/oder radiologischer Befund) und/oder infektionsepidemiologischen Hinweisen (z.B. vorangegangener Kontakt mit einem SARS-CoV-2-Fall, regionale Virusaktivität jener Gebiete, in denen sich die betroffene Person in den vergangenen 10 Tagen aufgehalten hat), die in Kombination mit der klinischen Symptomatik zu einem dringenden ärztlichen Verdacht auf das Vorliegen von COVID-19 führen, sollen auch Fälle, die andere klinische Kriterien und Symptome als die genannten (z.B. Erbrechen, Durchfall) aufweisen, als Verdachtsfälle eingestuft werden.

Bestätigter Fall
Jede Person mit direktem labordiagnostischen Nachweis von SARS-CoV-2, unabhängig von der Symptomatik.

 

https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html

Regelungen des HcBL wenn eine Kontaktperson am Training teilgenommen hat

  1. Jede Kontaktperson soll sich bei der Telefon-Hotline1450 melden und die Anweisungen befolgen. Alternativ kann auch gleich das Kontaktformular des Land Vorarlbergs ausgefüllt werden.  
  2. Jede Kontaktperson die aktiver Spieler, Trainier oder Funktionär im Verein ist, muss sich beim Verein telefonisch (Trainer oder Covid-19 Beauftragter) melden und darf vorübergehend nicht mehr am Training oder Spiel teilnehmen.
  3. Die Meldung soll nicht in den Trainings- oder Organisatorischen- WhatsApp Gruppen erfolgen, sondern immer persönlich beim Trainier oder dem Covid-19 Beauftragten. Der Trainer oder der Covid-19 Beauftragte informiert dann ohne Nennung des Namens der betroffenen Person in den Gruppen.
  4. Kontaktpersonen Kategorie 1 müssen unabhängig von einem Test 10 Tage ab dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person vom Training fernbleiben. Ein Testergebnis ist dem Trainer oder dem Covid-19 Beauftragten unverzüglich telefonisch mitzuteilen. 
  5. Kontaktpersonen Kategorie 2 müssen 10 Tage oder bis zum Erhalt eines negativen Testergebnisses dem Training fernbleiben. Das Testergebnis ist dem Trainer oder dem Covid-19 Beauftragten unverzüglich telefonisch mitzuteilen. 
  6. Hat eine Kontaktperson der Kategorie 1 am Training oder an einem Spiel teilgenommen wird das Training für diese Trainingsgruppe 10 Tage oder bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses der Kontaktperson eingestellt.
  7. Die Absage des Trainings erfolgt ohne Nennung des Namens der Kontaktperson aber mit dem Hinweis auf den Covid-19 Kontakt. 
  8. Personen (andere Spieler) die Kontakt zu einer Kontaktperson hatten und die keine Krankheitssymptome aufweisen müssen keine weiteren Vorgaben beachten. Sie gelten als gesund. 
  9. Sollte die Kontaktperson Covid-19 positiv getestet werden oder Krankheitssymptome aufweisen, werden alle Personen im Umfeld des Vereins die Kontakt zu dieser Person hatten vom Trainer oder dem Covid-19 Beauftragten informiert. Weiters gilt dann die untenstehende Regelung zum Verhalten beim Auftreten von Covid-19 Symptomen.

Regelungen zum Verhalten beim Auftreten von COVID-19-Symptomen

Was ist bei einem COVID-19-Verdachtsfall im Verein zu tun?

  • Der Verein informiert die örtlich zuständige Gesundheitsbehörde (BH, Magistrat, Amtsarzt). Weitere Schritte werden von den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden/Amtsarzt verfügt.
  • Testungen und ähnliche Maßnahmen erfolgen auf Anweisung der Gesundheitsbehörden. Der Verein hat die Umsetzung der Maßnahmen zu unterstützen.
  • Dokumentation durch den Verein, welche Personen Kontakt zur betroffenen Person hatten sowie Art des Kontaktes (z. B. mit Hilfe von Teilnehmerlisten).
  • Sportler, die sich nicht völlig gesund fühlen (z.B. Symptome einer Erkältung oder erhöhte Temperatur aufweisen) haben dem Spiel (sowie dem Training) fern zu bleiben (Eigenverantwortung) und den Verein telefonisch zu informieren.

Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion (Stand: 9. Juli 2020)

  • Sportler, in dessen Umfeld ein positiver Covid-19 Fall auftreten, haben dies unverzüglich dem Trainer und dem Verein zu melden und die weitere Vorgangsweise abzusprechen – auch wenn sie selber keine Symptome aufweisen.
  • Positiv getestete Personen haben unverzüglich die Behörde, den Verein, den ÖHB und den zuständigen Landesverband zu informieren, sich in häusliche Quarantäne zu begeben und die weiteren Schritte mit der Behörde abzustimmen
  • Alle Personen, die mit einem positiv getesteten Mannschaftsmitglied in Kontakt waren, haben sich unverzüglich testen zu lassen und müssen sich ebenfalls in häusliche Quarantäne begeben.
  • Sollte ein Erkrankungsfall bestätigt werden, erfolgen weitere Maßnahmen (z.B. Desinfektion der Sportstätte) entsprechend den Anweisungen der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde.
  • Um im Anlassfall entsprechend geordnet vorgehen zu können, müssen die Kontaktdaten aller Teilnehmer zur Verfügung stehen und die Teilnahme an Trainingseinheiten oder anderen Sportveranstaltungen dokumentiert werden (durch Teilnehmerlisten).
  • Sollte ein positiver Fall auftreten, sind zusätzlich unverzüglich folgende Institutionen zu informieren:

1. Die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde am Ort des Auswärtsspieles

2. ÖHB

3. Landesverband 

4. Liga-Vertretung 

Testung bei Corona Verdacht

Reiserückkehrende aus Risikogebieten: Telefonnummer 1450 als wichtige Anlaufstelle 

 

Personen mit Symptomen sollen sich für Testungen auf COVID19 ausschließlich telefonisch bei 1450 melden. Anmeldungen zu Testungen ohne Symptome unter www.vorarlberg.at/coronatest möglich.